Wiener Opernball in Quakenbrück

Quakenbrücker Musiktage

Trotz des großen Andrangs – noch sind Karten für das Neujahrkonzert erhältlich

Die Saison 2017/18 zählt für die Quakenbrücker Musiktage mit zu der erfolgreichsten seit ihrem Bestehen. Genau wie beim Eröffnungs- und dem darauffolgenden Sinfoniekonzert melden die Veranstalter, dass auch der Auftritt der Damen von Salut Salon ausverkauft ist. Vereinzelt gibt es noch Karten für das traditionelle Neujahrskonzert am 1. Januar 2018.

„Wir freuen uns sehr über die große Resonanz der Quakenbrücker Musiktage“, erklärt Intendant Günter Schuhriemen. Nach den ersten drei ausverkauften Auftritten werden zudem die Karten für Ben Becker, den Teufelsgeiger Nemanja Radulovic oder die King´s Singers knapp. Ähnlich sieht es für das bevorstehende Neujahrskonzert aus.

Wiener Opernball

Noch sind für diese rauschende Ballnacht vereinzelt Tickets erhältlich. Mit „Opernball“ überschreibt Generalmusikdirektor (GMD) Hermann Breuer in diesem Jahr sein Programm. Die Zuschauer erwartet in der Aula des Artland Gymnasiums neben beliebten Titeln der italienischen Oper die Welt des Wiener Opernballs. Miriam Sharoni, die schwedisch-israelische Weltklasse-Sopranistin, bringt Wiener Operetten eines Emmerich Kálmán, Carl Millöcker oder Robert Stolz auf die Quakenbrücker Bühne. Und der ungeschlagene König des Walzers, Johann Strauß, wird nicht fehlen. In einzigartiger Weise versteht es die Mährische Philharmonie den Klassiker unter den Konzertwalzern zu spielen wie „Rosen aus dem Süden“, um sich mit der schwungvollen „Tritsch-Tratsch-Polka“ vom Publikum zu verabschieden. Für das unverwechselbare wienerische Erlebnis ist ein Orchester, das in der königlich-kaiserlichen Tradition steht, prädestiniert. Seit nun mehr 26 Jahren erfreuen sich die kulturverwöhnten Quakenbrücker an den außergewöhnlichen Programmen des traditionellen Neujahrskonzertes. Mit dem „Opernball“ setzt GMD Hermann Breuer erneuter einen musikalischen Akzent in der Burgmannstadt. Als besonderes Schmankerl bietet das diesjährige Neujahrskonzert noch den vom WDR her bekannten Moderator Andreas Beuthner, dessen musikalische Detailkenntnisse ebenso wie seine Leidenschaft zur Schauspielerei das Quakenbrücker Publikum zusätzlich amüsieren dürfte.

Finale Grande

Mit der Tangomesse in großer Oratorienbesetzung zur Eröffnung am 29. Oktober in der St.-Marienkirche, Tschaikowskys Violinkonzert gespielt von Sergey Dogadin in der Aula des Artland Gymnasiums am 12. November, aber auch der Auftritt von Salut Salon am 3. Dezember zeigen, dass Günter Schuhriemen den Quakenbrückern mit seinem „Finale Grande“ nicht zu viel versprochen hat. Nach 33 Jahren sind es für ihn die letzten Musiktage als Intendant. Seine Konzerte stehen für höchste Qualität, das hat die Vergangenheit die vielen Zuschauer der vergangenen Musiktage gelehrt. Sie danken es ihm mit ausverkauften Konzerten.

Alleine zu den ersten drei Abenden strömten schon mehr als 1500 begeisterte Musikfans. „Das ist ein unglaublicher Erfolg, über den wir uns sehr freuen“, sagt Günter Schuhriemen.


Kartenvorverkauf:
Tourismus-Information
Lange Straße 39
49610 Quakenbrück
Tel. (0 54 31) 90 75 90 • Fax (0 54 31) 90 72 76
Geöffnet: Mo-Fr 10-13 Uhr

Nordwestticket-Hotline: 04 21 - 36 36 36
www.nordwestticket.de
Alle Vorverkaufsstellen von Nordwest Ticket. Quakenbrück: Bersenbrücker Kreisblatt.

Website: www.quakenbruecker-musiktage.de